Notfallsanitäter versorgt einen Patienten in einem Rettungswagen vom Bundeswehrkrankenhaus Berlin

Informationen zur medizinischen Versorgung

Im Bundeswehrkrankenhaus Berlin werden neben den Angehörigen der Bundeswehr auch alle zivilen Patientinnen und Patienten behandelt. Ihre schnelle Heilung ist unser Ziel. Dazu gehört auch, dass Sie sich schon vor Ihrem Aufenthalt bei uns ausreichend informieren können. Deshalb haben wir hier alle wichtigen Informationen für Sie zusammengestellt.

Informationen für Patientinnen und Patienten

Als Klinik der Grund- und Regelversorgung steht das Bundeswehrkrankenhaus Berlin neben den Angehörigen der Bundeswehr auch allen zivilen Patientinnen und Patienten offen. Unseren Ärztinnen, Ärzten und Fachkräften stehen zur Behandlung moderne Geräte zur Verfügung. Ambulant sind unsere Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten für Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen aufgrund rechtlicher Vorgaben an bestimmte Verfahren (prästationäre bzw. poststationäre Behandlung) gebunden. Bitte teilen Sie uns dies bei der telefonischen Terminvereinbarung mit. Wir werden mit Ihnen zusammen das Verfahren abstimmen. Wir sind stets bemüht, Ihnen den Klinikaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten und Ihnen optimale Bedingungen zur Genesung anzubieten. Derzeit erfolgen auf dem Gelände bauliche Veränderungen, um die teilweise veraltete Infrastruktur an den modernen Standards anzupassen. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis. 

Weitere Informationen

Wenn Sie zu uns ins Krankenhaus kommen, sind wir für einige Zeit Ihre Partner. Partnerschaft zwischen Krankenhauspersonal und Patienten sowie gegenseitiges Vertrauen sind eine gute und wichtige Basis für den Erfolg Ihrer Behandlung. Alle Ärzte, das gesamte Pflegepersonal und alle anderen Mitarbeiter unseres Hauses fühlen sich für Sie verantwortlich. Sie sollen sich bei uns wohl und gut aufgehoben fühlen.

Aufnahme

Nehmen Sie ins Krankenhaus nur das Notwendigste mit, da der Platz sehr beschränkt ist. Toilettenartikel, Unterwäsche, Hausschuhe, Schlafanzug und Bademantel sowie Hand- und Badetuch sollten Sie nicht zu Hause vergessen. Wertsachen oder größere Geldbeträge sollten Sie hingegen besser zu Hause lassen. Trotz einer großen Apotheke können wir nicht jedes Medikament vorrätig haben.

Wir bitten Sie daher, Ihre vom Hausarzt verschriebenen Medikamente für die ersten Tage mitzubringen. Falls dies nicht möglich sein sollte, wird diese Versorgung seitens des Krankenhauses sichergestellt werden. Nehmen Sie auch die Telefonnummer Ihres Hausarztes mit, um mit ihm einen Termin vereinbaren zu können, wenn ihre Entlassung feststeht. Dies sichert eine lückenlose Versorgung nach Ihrem Krankenhausaufenthalt.

Ohne die üblichen Formalitäten geht es bei uns im Krankenhaus leider auch nicht. Bringen Sie daher zur stationären Aufnahme bitte soweit vorhanden folgende Dokumente mit:

  •     Krankenkassen- /Versicherungsausweis
  •     Blutgruppenausweis
  •     Allergieausweis
  •     Impfkarte
  •     Medikamentenliste
  •     Befunde und weitere Unterlagen zu Ihrer Krankengeschichte

Hier werden Ihnen auch noch einige Fragen zu Ihrer Person gestellt und Ihre Daten werden in einem Computersystem aufgenommen. Sie unterzeichnen hier auch den Behandlungsvertrag mit den Allgemeinen Vertragsbestimmungen sowie eine Datenschutzinformation für Patientinnen und Patienten des Bundeswehrkrankenhauses Berlin.

Zum Schutz Ihrer Privatsphäre können Sie selbst bei Ihrer Aufnahme festlegen, ob andere Personen von Ihrem Aufenthalt im Bundeswehrkrankenhaus Berlin erfahren dürfen oder nicht. Auf Ihren ausdrücklichen Wunsch erhalten auch Ihre nächsten Angehörigen keine Informationen über Ihre Krankheit oder Behandlung.

Sobald alle Formalitäten abgeschlossen sind, können Sie auf Ihre Station gehen oder werden dorthin gebracht. Dort werden Sie durch das Pflegepersonal der Station in Empfang genommen.

Empfang durch unser Personal

Nun möchte das Pflegepersonal im Aufnahmegespräch auch erfahren, wie Sie mit Ihrer Krankheit umgehen und wie viel Hilfe Sie benötigen. Zudem wird Ihnen der Tagesablauf in der Klinik erklärt.

Die zuständige Pflegekraft bringt Sie auf Ihr Zimmer und informiert Sie über verschiedene Dinge, so zum Beispiel, wo sich Toiletten, Duschen oder Ihr persönlicher Schrank befinden. Auch die Handhabung des Telefons wird Ihnen erklärt.

Es kann aber vorkommen, dass Ihr Zimmer wegen der Reinigung noch nicht bezugsbereit ist. Wir bitten Sie, sich in diesem Fall etwas zu gedulden. Sollte es zu geringen Wartezeiten kommen, wird diese meist durch die folgende Aufnahmeuntersuchung überbrückt, halten Sie sich bitte dafür bereit.

Aufnahmeuntersuchung durch den Stationsarzt

Im weiteren Verlauf wird Sie eine Stationsärztin oder ein Stationsarzt eingehend über Ihr Leiden, aber auch über frühere Erkrankungen oder Operationen sowie Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen, befragen.

Für die Ärztinnen und Ärzte ist es sehr hilfreich, wenn Sie diese Daten bereits genau wissen oder das Wichtigste aufgeschrieben haben. Anschließend erfolgen eine körperliche Untersuchung sowie eine Blutentnahme, denn für die Operation sind aktuelle Laborresultate sehr wichtig.

Für jeden Menschen stellt ein Krankenhausaufenthalt eine besondere Situation in einem ungewohnten Umfeld dar. Unser Stationspersonal wird stets bemüht sein, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Stationsärztin/Stationsarzt

Die Stationsärztinnen und -ärzte sind für Ihre ärztliche Betreuung unmittelbar verantwortlich. Sie versehen ihren Dienst in Übereinstimmung mit der zuständigen leitenden Ärztin oder dem zuständigen leitenden Arzt der Abteilung. Je nach Ihrem Krankheitsbild arbeiten wir interdisziplinär, das heißt es werden Ärztinnen und Ärzte anderer Fachrichtungen hinzugezogen. Nachdem Sie auf Ihrer Station angekommen sind, erfolgt die Aufnahmeuntersuchung – die Ärztin oder der Arzt führt ein Vorgespräch mit Ihnen, die so genannte Anamnese.

Berichten Sie so offen wie möglich über die Entwicklung Ihrer Erkrankung, weisen Sie auf bereits erfolgte Untersuchungen und Behandlungen hin und bringen Sie vorhandene Arztberichte und Röntgenbilder mit. Auch bisher verschriebene Medikamente sollten in Ihrem eigenen Interesse nicht ohne Rücksprache mit dem Stationsarzt eingenommen werden.

Krankenpflegepersonal

Unser Krankenpflegepersonal wird Sie Ihren Bedürfnissen entsprechend individuell und fachkompetent betreuen. Um den internationalen Qualitätsstandards zu entsprechen, nimmt unser Pflegepersonal regelmäßig an Aus-, Fort- und Weiterbildungen teil. Zusätzlich absolvieren die Auszubildenden der Pflegeberufe ihren praktischen Einsatz auf den Stationen. Unsere Schwestern und Pfleger werden Ihnen auch bei Sorgen und Ängsten beistehen und Sie dabei unterstützen, diese zu bewältigen.

Das Pflegepersonal wechselt im Schichtdienst, so dass sich verschiedene Mitarbeitende um Sie kümmern werden. Wir bitten Sie, soweit es Ihnen möglich ist, die Schwestern und Pfleger zum Beispiel bei der täglichen Hygiene zu unterstützen. Auch nachts ist unser Pflegepersonal jederzeit für Sie erreichbar.

Stationsgeschäftszimmer

Das Stationsgeschäftszimmer ist das Bindeglied zwischen Krankenpflege und Verwaltung und kümmert sich um viele Abläufe auf Ihrer Station, vor allem administrativer Art. Sollten Sie Bescheinigungen über Ihren Krankenhausaufenthalt für Ihre Krankenkasse, Versicherung, Ihre Arbeitgeberin oder Ihren Arbeitgeber benötigen, wird das Personal Ihnen diese im Stationsgeschäftszimmer gerne ausstellen.

Der Krankenhausalltag

Der Tag im Krankenhaus beginnt leider sehr früh. Die oft sehr umfangreichen Untersuchungen sowie die Versorgung und Reinigung der einzelnen Stationen nehmen sehr viel Zeit in Anspruch. Es kann daher sein, dass Sie sich erst an den etwas anderen Tagesrhythmus gewöhnen müssen.

Die Visite findet in der Regel im Verlauf des Vormittags statt. Anschließend werden die ärztlichen Verordnungen wie Verbandwechsel, weitere Untersuchungen oder ähnliches durchgeführt. Da wir ein Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité sind, nehmen an der Visite oft angehende Ärztinnen und Ärzte teil. Der praktische Unterricht am Krankenbett ist für die Studierenden sehr wichtig. Schließlich kommt eine gute und umfassende Ausbildung den Patientinnen und Patienten wieder zugute.

Besuch und Geschenke

Über ein nettes Geschenk freut sich jeder. Die Geste tut der Seele gut. Bedenken Sie aber die besondere Situation in einem Krankenhaus. Deshalb beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Wenn Sie etwas zu essen oder zu trinken mitbringen wollen, erkundigen Sie sich bitte beim Pflegepersonal. Es kann vorkommen, dass zeitweise bestimmte Lebensmittel nicht verträglich beziehungsweise nicht förderlich für die Genesung sind.
  • Topfpflanzen dürfen nicht mitgebracht werden, weil in der Erde möglicherweise Keime enthalten sind. Auch Schnittblumen und Blumenwasser können aus krankenhaushygienischen Gründen problematisch sein. Auf bestimmten Stationen dürfen Schnittblumen daher nicht mitgebracht werden, beispielsweise auf der Intensivstation. Fragen Sie bitte beim Pflegepersonal der Station nach.

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

der Gesetzgeber hat mit dem Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-VSG) die bisherigen Regelungen zum Entlassmanagement in § 39 Absatz 1a SGB V neu gefasst, um die Verzahnung zwischen stationären und ambulanten Sektor zu verbessern. Die Durchführung des Entlassmanagements ist originäre Aufgabe des Krankenhauses und bildet einen Teil der Krankenhausbehandlung, auf den Sie einen Anspruch haben.

Daher werden Sie bei stationärer Aufnahme befragt werden, ob Sie diese Leistungen in Anspruch nehmen möchten. Natürlich besteht weiterhin immer die Möglichkeit, während des stationären oder teilstationären Aufenthaltes, Ihren Antrag zu ändern. Damit Sie sich im Vorfeld Ihres Aufenthaltes umfassend über das Entlassmanagement der Krankenhäuser informieren können, stehen Ihnen die nachfolgenden Dokumente (Anlage 1a „Worum geht es beim Entlassmanagement?“und Anlage 1b „Einwilligung zum Entlassmanagement“) zum Download bereit.

Anlage 1a Rahmenvertrag Entlassmanagement Berlin (DOCX, 93,1 KB)

Anlage 1b Rahmenvertrag Entlassmanagement Berlin (DOCX, 83,3 KB)

Für den Sanitätsdienst der Bundeswehr hat ein verantwortungsbewusster Umgang mit personenbezogenen Daten hohe Priorität. Wir möchten, dass Sie wissen, wann wir welche Daten erheben und wie wir sie verwenden. Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstellen, dass die Vorschriften über den Datenschutz sowohl von uns als auch von unseren externen Dienstleistern beachtet werden. Im Zuge der Weiterentwicklung unserer Webseiten und der Implementierung neuer Technologien können Änderungen dieser Datenschutzerklärung erforderlich werden. Daher empfehlen wir Ihnen, sich diese Datenschutzerklärung ab und zu erneut durchzulesen.

Patienteninformationen zum Datenschutz BwKrhsBundeswehrkrankenhaus Berlin Stand: 2019-01 (PDF, 941,8 KB)

Besucherregelung

Besuche von stationären Patientinnen und Patienten sind grundsätzlich ab sofort wieder möglich.
Es darf sich pro Tag für jeweils zwei Stunden ein Besucher beziehungsweise Besucherin bei einer Patienten beziehungsweise einem Patienten im Zimmer aufhalten.

Der Besucher beziehungsweise die Besucherin (gleiches gilt für betreuende Personen) muss:

  • symptomfrei bezüglich einer COVID-Infektion sein
  • einen aktuellen qualifizierten Antigen-Schnelltest (Testzentrum; maximal 24 Stunden alt) oder PCRPolymerase-Ketten-Reaktion (maximal 48 Stunden alt) vorweisen (eine Testung vor Ort ist nicht möglich)

  • eine FFP2-Maske tragen

Besuchszeiten:

  • Montag-Sonntag 14:00 - 18:00 Uhr
  • Gesonderte Besuchszeiten nur in Absprache mit der jeweiligen Station

COVID-19Coronavirus Disease 2019: Wichtige Informationen für unsere Patientinnen und Patienten und deren Angehörige

Auf Grund der Coronavirus „COVID-19Coronavirus Disease 2019“-Pandemie befindet sich auch unser Krankenhaus weiter in einer besonderen Situation. Nach der aktuellen Entscheidung der Berliner Senatsverwaltung im Rahmen der „SARSSchweres Akutes Respiratorisches Syndrom-CoV-2 Basisschutzmaßnahmenverordnung“ hat auch das Bundeswehrkrankenhaus Berlin die Regelungen für die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten angepasst.

Unsere stationär liegenden Patient*innen dürfen eingeschränkt besucht werden. Da diese Besuche nicht risikofrei sind, bitten wir Sie nachdrücklich, uns dabei zu unterstützen, die Infektionsgefahr für die Besucher*innen, die Patient*innen und unsere Mitarbeiter*innen so gering wie möglich zu halten und folgende Punkte zu berücksichtigen:
Alle Personen, die Patient*innen im Bundeswehrkrankenhaus Berlin besuchen wollen, müssen negativ getestet sein. Dies gilt auch für Besuchende, die vollständig geimpft sind oder als genesen gelten. Ausnahmen gelten etwa für Eltern minderjähriger Patient*Innen. Das Testergebnis darf im Falle eines POC-Tests nicht älter als 24 Stunden sein, PCRPolymerase-Ketten-Reaktion-Tests dürfen bis zu 48 Stunden alt sein. Beide Testungen müssen in einer vom Berliner Senat zugelassenen Teststelle durchgeführt worden sein und im Original, in beglaubigter Kopie oder als digitaler Nachweis mit QR-Code vorgelegt werden.

  • Besuche sind im Zeitraum von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr möglich
  • diese Besuche dürfen nicht länger als 2 Stunde andauern
  • pro Tag kann pro Patient*in ein*e Besucher*in eingelassen werden
  • Besuchende müssen immer eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen.

Von dieser strikten Regelung sind Besuche bei schwerstkranken Patient*innen, bei Patient*innen auf den Intensivstationen sowie bei Patient*innen unter 16 Jahren ausgenommen. Dazu nehmen Sie in solchen Fällen bitte vor Ihrem Besuch mit der jeweiligen Station telefonisch Kontakt auf, diese wird alles Weitere organisieren.

Weitere Verhaltensregeln zu Besuchen im Bundeswehrkrankenhaus Berlin

  • beschränken Sie die Anzahl der Besuche bitte generell auf ein Mindestmaß und verzichten Sie nach Möglichkeit darauf, z.B. bei nur kurzen stationären Aufenthalten Ihrer Angehörigen
  • besuchen Sie möglichst nur Personen aus ihrem eigenen Haushalt
  • wenn möglich sollte immer dieselbe Person zu Besuch kommen
  • achten Sie immer auf einen Mindestabstand von 2 Metern, meiden Sie Körperkontakt
  • treffen Sie sich während des Besuchs wo immer möglich im Freien, dafür steht Ihnen unser schöner Patientenpark mit vielen Sitzgelegenheiten zur Verfügung
  • Besuche außerhalb des Krankenhausgeländes, z.B. am Spandauer Schifffahrtskanal oder in gastronomischen Einrichtungen in der unmittelbaren Umgebung, können wir Ihnen aus versicherungstechnischen Gründen leider nicht ermöglichen. Dazu zählt auch der kurze Familienbesuch auf der gegenüberliegenden Straßenseite oder am Tor.
    Bitte verzichten Sie auch aus hygienischen Gründen darauf


Es werden bei allen stationären Patient*innen Coronatests durchgeführt, um mögliche infizierte Covid-19 Patient*innen gleich bei der Aufnahme zu erkennen. Sie erhalten bei der stationären Aufnahme eine SARSSchweres Akutes Respiratorisches Syndrom-CoV-2 Testung.
Wir bitten Sie, möglichst auf die Begleitung zu ambulanten Terminen bei uns im Haus zu verzichten, außer es kann aus medizinischen Gründen nicht darauf verzichtet werden. Teilen Sie dies bitte dem Personal am Eingangstor mit. Zur Umsetzung der umfassenden Sicherheitsvorkehrungen haben wir neben dem Hauptgebäude in der Scharnhorststraße einen Sichtungs- und Kontrollbereich eingerichtet. Wir bitten Sie für evntuell längere Wartezeiten um Verständnis.

Sollten Sie den Verdacht haben, selbst vom Coronavirus betroffen zu sein, bitten wir Sie weiterhin, uns nur im Notfall aufzusuchen. Bitte helfen Sie mit, unsere Notaufnahme für schwer kranke oder verletzte Menschen frei zu halten.

Zivile Patientinnen und Patienten

  • kontaktieren Sie zunächst telefonisch Ihren Hausarzt
  • rufen Sie außerhalb der Öffnungszeiten Ihres Hausarztes den bundesweiten Arztruf der Kassenärztlichen Vereinigungen unter 116117 an
  • melden Sie sich bei einer der COVID-19Coronavirus Disease 2019-Praxen

militärische Patientinnen und Patienten

  • kontaktieren Sie zunächst telefonisch Ihren Truppenarzt
  • rufen Sie außerhalb der Öffnungszeiten Ihres Truppenarztes den bundesweiten ärztlichen Bereitschaftsdienst der Bundeswehr unter der Telefonnummer +49 800 9726378 an.

Falls Sie dennoch unsere Notaufnahme aufsuchen müssen, verwenden Sie bitte ausschließlich den ausgeschilderten separaten Eingang!
Im Notfall verständigen Sie den Rettungsdienst unter 112

Wir bitten um Ihr Verständnis für die getroffenen Maßnahmen zum Schutz Aller!

Informationen für einweisende Ärzte

Die stationäre Einweisung und/oder Überweisung von Akutfällen kann jederzeit über unsere zentrale interdisziplinäre Notfallaufnahme erfolgen.

Sprechzeiten

Telefonnummer

Zentrale Notfallaufnahme

Montag - Sonntag
0:00 - 24:00 Uhr

+49 30 2841 - 2510

In vielen Fällen ist es jedoch von Vorteil, im Rahmen eines Telefonates vorab wichtige Hintergrundinformationen zu erläutern. Hierzu stehen den einweisenden Kolleginnen und  Kollegen die diensthabenden Ärztinnen und Ärzte der Ambulanzen an Arbeitstagen zwischen 07:30 und 15:30 Uhr zur Verfügung. Außerhalb unserer Kernarbeitszeit sind wir über die zentrale interdisziplinäre Notfallaufnahme erreichbar.

Kurzfristige stationäre Aufnahme

Im Falle einer Akutsituation, bei der eine kurzfristige stationäre Aufnahme der Patientin oder des Patienten innerhalb der nächsten Tage erwünscht ist, ist es jederzeit möglich, nach telefonischer Rücksprache mit der Ambulanz einen stationären Aufnahmetermin für Patienten und Patientinnen zu erhalten.

Stationäre Aufnahmen bei planbaren (elektiven) Aufnahmen/Ambulante Sprechstunden

Patientinnen und Patienten mit nicht akuten Erkrankungen werden innerhalb der entsprechenden Sprechstunden betreut. Hier wird neben der Voruntersuchung die weitere erforderliche Diagnostik festgelegt und ein Aufnahmetermin mit der Patientin oder dem Patienten vereinbart. Termine werden zeitnah vergeben und die Terminwünsche unserer Patientinnen und Patienten stets berücksichtigt. Neben den allgemeinen Sprechstunden bieten wir verschiedene Spezialsprechstunden an. Einzelheiten, Erreichbarkeiten und weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der medizinischen Abteilungen.

Alle unsere klinischen Abteilungen verfügen über Ambulanzen, in denen Soldaten und zivile Patienten behandelt werden können. Einzelheiten dazu, sowie zu Sprechzeiten und Erreichbarkeiten, finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Abteilung bzw. des jeweiligen Fachgebietes.

zu den klinischen Abteilungen

Alle Fachdisziplinen unseres Hauses bieten Privatsprechstunden an. Bitte vereinbaren Sie einen Termin über die jeweiligen Geschäftszimmer beziehungsweise Sekretariate. Die stationäre Behandlung von Privatpatientinnen und -patienten ist jederzeit möglich.


Das Bundeswehrkrankenhaus Berlin verfügt über eine Teilzulassung zur kassenärztlichen Versorgung (KV). Hier sind Einzelheiten zum Leistungsangebot in der Ambulanz zu erfragen.

Bei der eingeschränkten KV-Ermächtigungen hat es sich bewährt, die Patientinnen und Patienten im Rahmen der vorstationären Behandlung zu beraten und erforderliche weiterführende Diagnostik zu veranlassen. Bitte stellen Sie für Ihre Patientinnen und Patienten dazu eine Verordnung für die stationäre Krankenhausbehandlung aus. Sofern andere Regelungen gelten, sind diese auf den Seiten der Fachabteilungen aufgeführt.


Es besteht eine Zulassung als Durchgangs-Ärztin und -Arzt. Die notwendige automatisierte Kommunikation mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung ist gewährleistet.

Terminkoordinierungsstelle für Militärangehörige

Zum 1. April 2017 wurde im Bundeswehrkrankenhaus eine Terminkoordinierungsstelle eingerichtet.

Für Termine wenden Sie sich bitte weiterhin an die Fachuntersuchungsstellen.

Die Terminkoordinierungsstelle vergibt selbst keine Termine. Sie vermittelt, wenn Ihnen in der entsprechenden Fachuntersuchungsstelle innerhalb von drei Wochen kein Termin angeboten werden kann. Die Terminkoordinierungsstelle steht Ihnen in folgenden Zeiträumen zur Verfügung:

Sprechzeiten

Telefonnummer

Terminkoordinierungsstelle

Montag - Donnerstag
08:00 - 15:00 Uhr

+49 30 2841 - 2480

oder

+49 30 2841 - 2481

Terminkoordinierungsstelle

Freitag
08:00 - 12:00 Uhr

+49 30 2841 - 2480

oder

+49 30 2841 - 2481

E-Mail: BwKrhsBundeswehrkrankenhaus Berlin

Wir kümmern uns um Ihr Anliegen und versuchen Ihnen einen Termin zeitnah zu vermitteln.

Mehr zum Thema:  Informationen zur medizinischen Versorgung