Assistenzärztin bei der makroskopischen Befundung im Institut für Pathologie und Molekularpathologie

Institut für Pathologie und Molekularpathologie

Wir sind zentraler Dienstleister für histo- und molekularpathologische Diagnostik für das Bundeswehrkrankenhaus Ulm und für externe Einsender aus dem militärischen und zivilen Bereich.

Beschreibung des Instituts

Die Pathologie als diagnostisches Querschnittsfach beschäftigt sich mit dem Nachweis krankheitsbedingter Veränderungen von Organen oder Organismen. Jede definitive Krebsdiagnose wird durch einen Pathologen gestellt. Schwerpunkte bestehen im Bereich der Lungenpathologie (Lungentumoren, interstitielle Lungenerkrankungen), der gastrointestinalen Pathologie, der Pathologie der Kopf-Hals-Region sowie der Dermatopathologie. Unser Institut ist nach DINDeutsches Institut für Normung ENEuropäische Norm ISOInternational Organization for Standardization/IECInternational Electrotechnical Commission 17020:2012 akkreditiert.

Wir beteiligen uns aktiv an der Ausbildung von Studierenden sowie von medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten. Schließlich werden am Institut zahlreiche eigene wissenschaftliche Projekte sowie Forschungskooperationen durchgeführt. Das Institut ist Studienzentrum des Deutschen COVID-Registers (DeRegCOVID) und des Deutschen Forschungsnetzwerks „Autopsien bei Pandemien“ (DEFEAT Pandemics).

Medizinisch Technische Labor Assistentin (MTLA) im Bereich der Zellkultur-Forschung

Medizinisch Technische Labor Assistentin (MTLA) im Bereich der Zellkultur-Forschung

Bundeswehr/Silicya Roth

Klinischer Direktor

Leistungen

Neben den klassischen Verfahren der Histologie und Immunhistologie kommen modernste molekularbiologische Untersuchungsverfahren zum Einsatz. Analysen unseres molekularpathologischen Labors können Aufschluss über ein mögliches Ansprechen von Tumoren auf neue Therapieansätze geben (sog. Personalisierte Medizin). Dabei nutzen wir auch Verfahren der Tiefensequenzierung von bis zu mehreren hundert Zielgenen.
Auf Wunsch ist eine zusätzliche automatisierte Genvarianten-Interpretation (Guided Reporting) möglich. Zytologische Untersuchungen, intraoperative Schnellschnittdiagnostik und klinisch-pathologische Obduktionen ergänzen das Aufgabenspektrum. Die Ergebnisse unserer Untersuchungen werden in den interdisziplinären Tumorboards des Bundeswehrkrankenhauses Ulm sowie des Comprehensive Cancer Center Ulm (CCCU) vorgestellt und im Rahmen einer optimalen Therapieplanung diskutiert.

Herstellung eines Schnittpräparats am Wasserrutschen-Mikrotom

Herstellung eines Schnittpräparats am Wasserrutschen-Mikrotom

Bundeswehr/Patrick Grüterich

Leistungsspektrum

Anfertigung von Gewebeschnitten und Anfärbung mit Standard- und Spezialfärbungen zur lichtmikroskopischen Diagnostik. Angepasste Schnittdicke, Entkalkungen und spezielle Vorbehandlung von Gewebe je nach Bedarf.

Schnellschnittdiagnostik an Gefrierschnitten von unfixiertem Gewebe ermöglicht eine erste diagnostische Bewertung noch während der laufenden Operation.

Anfärbung von Proteinen mit Antikörpern. Hierdurch können diagnostische und therapeutische Zielstrukturen identifiziert werden, beispielsweise zur Ursprungsbestimmung von Metastasen, zum Nachweis einer Rezeptorexpression oder zur Analyse der Proliferationskinetik von Tumorgewebe.

Abstrichpräparate (gynäkologische Zytologie), Körperflüssigkeiten und Punktate sowie Aspirate von Raumforderungen werden mittels modernster Dünnschichttechnik untersucht. Immunzytologische sowie molekularbiologische Techniken stehen zur zur Verfügung.

Das molekularpathologische Labor (Leitung: Frau Oberregierungsrätin Dr. rer. nat. Annette Arndt) verfügt über ein breites und modernes Methodenspektrum zur Durchführung molekularbiologischer Analysen an formalinfixiertem Gewebematerial. Das Labor nimmt zur Qualitätssicherung regelmäßig an den Ringversuchen der Qualitätssicherungs-Initiative Pathologie (QuIP) teil.

Vorbereitung einer Tiefensequenzierung zur Analyse des Tumorgenoms

Vorbereitung einer Tiefensequenzierung zur Analyse des Tumorgenoms

Bundeswehr/Silicya Roth


Auf Wunsch der klinischen Kollegen und mit dem Einverständnis der Angehörigen führen wir klinische Obduktionen zur Klärung der Todesursache durch und erstellen pathoanatomische Zusammenhangsgutachten. Diese stellen ein wichtiges Qualitätssicherungsinstrument der Medizin dar.

Eine Durchführung von Gutachtensektionen auf Antrag von Privatpersonen, Berufsgenossenschaften, Versicherungen oder der Justiz ist auf Wunsch möglich. Die Liquidation erfolgt analog der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) bzw. dem JVEG.

Bitte kontaktieren Sie uns.

Sprechzeiten

Tag

Zeitraum

Telefonnummer

Sekretariat

Montag - Donnerstag
Freitag

07:30 - 16:00
07:30 - 13:00

+49 731 1710-2401

Tumorboard Lunge/ Thorax
OTA Prof. Dr. Steinestel

Dienstag

14:00

+49 731 1710-2401

ILD- Board
OTA Prof. Dr. Steinestel

Dienstag

16:45

+49 731 1710-2401

Tumorboard Gastrointestinale Tumoren
OFA Dr. Sailer

Montag

16:45

+49 731 1710-2408

Tumorboard Kopf- Hals- Tumoren
OFA Dr. Schneider

Dienstag

13:30

+49 731 1710-2405

Tumorboard Hämatologische Neoplasien
OFA Dr. Schneider

Dienstag

13:00

+49 731 1710-2405



Zertfikate

  • Akkreditierte Inspektionsstelle Typ C nach DINDeutsches Institut für Normung ENEuropäische Norm ISOInternational Organization for Standardization/IECInternational Electrotechnical Commission 17020:2012 (Zertifikat D-IS 21484-01-00)
  • Zertifizierter Kooperationspartner des Darmkrebszentrums am BwKrhsBundeswehrkrankenhaus Ulm
  • Zertifizierter Kooperationspartner des Zentrums für Kopf-Hals-Tumoren am BwKrhsBundeswehrkrankenhaus Ulm

Linkangebot

Downloads

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.